Ziele

Carda Seidel Oberbürgermeisterin von AnsbachFür Ansbach…

Mitgestalten

Für alle Generationen attraktiv und lebenswert

Ruf als Bildungshauptstadt für die Region ausbauen

Für eine hohe Lebensqualität

Für ein nachhaltiges, noch klima- und umweltfreundlicheres Ansbach…

- Klima- und Umweltschutz weiter stärken
- Landschafts- und Naturschutz vorantreiben
- Hochwasser und Starkregen begegnen
- Verkehr umwelt- und klimafreundlicher gestalten

Für ein starkes Herz unserer Stadt…

Erfolgreiche Wirtschaftspolitik fortsetzen…

Ansbach zum digitalen Zentrum für die Region ausbauen…

Konkret in 2020/2021

————————————————————————————————————————-

Für Ansbach…

  • weiter auf Erfolgskurs mit bürgernaher, sachorientierter und parteiunabhängiger Stadtpolitik,
  • in Stadt und Stadtrat mit lebendiger und offener Demokratie,
  • solider, sparsamer und transparenter Haushaltspolitik und
  • transparentem Handeln in Stadtverwaltung und Rat.

Mitgestalten:

Vorhandene Kommunikations- und Informationsangebote weiterführen und ausbauen:

  • 13 Stadt- und Ortsteilversammlungen, 2 Bürgerversammlungen und 1 Seniorenversammlung pro Jahr,
  • mehrere Bürgersprechstunden pro Monat
  • Bürgerbeteiligungen unterschiedlicher Formate: Mitwirkung bei wichtigen Projekten,
  • junge Menschen einbinden über Jugendrat, Schülersprechertreffen, Klimadialog fortsetzen,  Beteiligung bei jugendrelevanten Projekten und Maßnahmen, neu: projektbezogene digitale Dialogplattform.

Für alle Generationen attraktiv und lebenswert:

Mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept ISEK Ansbach für die nächsten Jahrzehnte in sämtlichen Lebensbereichen nachhaltig und zukunftsfähig entwickeln.

Neuen Wohn- und Lebensraum für Familien, junge und ältere Menschen in den Ortsteilen und im Herzen der Stadt schaffen:

  • Neue Wohnbaugebiete Schritt für Schritt bereitstellen – in den nächsten Monaten: in Hennenbach und Meinhardswinden.
  • In verträglicher Form weitere Grunderwerbe tätigen und Flächen in der Stadt aktivieren.
  • Auf dem ehemaligen Messegelände ein neues, gemischtes Quartier mit Schwerpunkt Wohnen umsetzen.
  • Für mehr bezahlbaren Wohnraum im Geschosswohnungsbau mit strikter Umsetzung des Ansbacher Wohnbaumodells sorgen und durch Aktivitäten der Stadt Ansbach selbst bzw. unter Regie der STADTBAU ANSBACH, die sich der Entwicklung einzelner Objekte insbesondere im Stadtkern annimmt (neu: Fischerstraße 2).

Ruf als Bildungshauptstadt für die Region ausbauen:

  • Investitionsschwerpunkt Kinderbetreuung und Schulen weiter stärken.
  • Für eine wachsende Bevölkerung – ergänzend zu den 200 neuen KiTa-Plätzen bis Ende 2020 – weitere mehr als 20 neue Krippen- und Kindergartengruppen schaffen sowie Angebote zeitlich flexibler gestalten.
  • Schulen kontinuierlich sanieren, kleine Schulen vor Ort erhalten und ertüchtigen, wie GS Brodswinden und Meinhardswinden, Neubau der GS Schalkhausen, zusätzliche Ganztagesangebote einrichten und Inklusion an mehr Schulen selbstverständlich machen.
  • Digitalisierung an den Schulen in enger Abstimmung mit den Schulen vorantreiben.
  • Die Hochschule Ansbach in ihrem Wachstum tatkräftig weiter unterstützen – Stichwort: 2.  Campus für Digitale Medien (Barton Barracks).

Für eine hohe Lebensqualität:

  • Ehrenamtliches Engagement in allen Bereichen  kontinuierlich fördern.
  • Zusätzliche generationenübergreifende Projekte anstoßen und flankieren.
  • Weitere Bewegungs- und Freizeitangebote für Jung und Alt schaffen, z.B. Skatepark und Calisthenics-Parcours im Bürgerpark sowie Grillplatz nahe Stadtkern anbieten
  • Seniorenbeirat weiter unterstützen, z.B. bei Fortschreibung des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts
  • neue Veranstaltungsfläche für Jugendliche anbieten und neues Konzept für das Jugendzentrum für verschiedene Altersgruppen und Interessen unter Beteiligung junger Menschen und Jugendrat erarbeiten
  • erfolgreiche „Pro-Jugend-Karte“ fortsetzen plus ergänzen und so allen jungen Menschen in Ansbach unabhängig vom Einkommen der Eltern weiterhin einen diskriminierungsfreien Zugang zu vielen attraktiven Freizeitangeboten ermöglichen
  • Umfassende Förderung von Kultur und Sport fortsetzen und neue Angebote unterstützen.
  • Teilhabe kontinuierlich verbessern, Teilhabeplan weiter umsetzen und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sowie bei öffentlichen Angeboten ausbauen und Impulse für andere Akteure geben.
  • Integration als Chance für Ansbach sowie ein friedliches und gedeihliches Zusammenleben auch in den kommenden Jahren vorantreiben, die vielfältigen Projekte weiterentwickeln und jeweils neue passgenaue Angebote schaffen.
  • Gesundheitsversorgung in kommunaler Hand für Ansbach und die Region gemeinsam mit dem Landkreis stabilisieren und stärken mit einem leistungsfähigen Schwerpunktkrankenhaus in Ansbach und einer gut aufgestellten Grundversorgung im Landkreis. Zudem flexible ambulante Pflegeangebote unterstützen. Über die Gesundheitsregion plus Vernetzung der Angebote weiter stärken.
  • Flankierend zum -bis 2022 erreichten- barrierefreien Ausbau des Bahnhofs weiter für einen ICE-Halt einsetzen.
  • Entscheidungsträger der US-Armee auch künftig für ein rücksichtsvolles Miteinander sensibilisieren, eine möglichst geringe Belastung durch Hubschrauberübungsflüge und die Einhaltung der „freiwilligen“ über die gesetzlichen Standards hinausgehenden Vereinbarungen immer wieder einfordern.
  • PFC-Belastung – Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen auf allen politischen Ebenen weiterhin massiv einfordern und bei US-Armee hartnäckig auf Umsetzung drängen.

Für ein nachhaltiges, noch klima- und umweltfreundlicheres Ansbach…

Klima- und Umweltschutz weiter stärken:

  • Das Integrierte Klimaschutzkonzept kontinuierlich umsetzen, neue Maßnahmen aufnehmen
  • Klimaladen – Informations-, Multiplikations- und Beratungsangebote ausbauen,
  • Dialog zwischen Fachleuten und Bürgerschaft mit neuen Formaten intensivieren sowie begonnenen Klimadialog mit jungen Menschen fortsetzen,
  • Förderprogramme fortführen und ergänzen,
  • Anteil an regenerativen Energien in Ansbach weiter erhöhen und
  • insbesondere bei stadteignen Projekten und Maßnahmen Klimaschutz nachhaltig ausbauen sowie in der Bauleitplanung stärker verankern.

Landschafts- und Naturschutz vorantreiben:

  • Biotoppflege weiterentwickeln (z.B. durch weitere Landschaftspflegemaßnahmen in Kooperation mit dem LPV, die Ausweitung des Vertragsnaturschutzes, Abschluss von naturschutzorientierten Pachtverträgen z.B. auf städtischen Kompensationsflächen) und Biotope besser vernetzen.
  • Unterschutzstellung weiterer Gebiete prüfen und angehen.
  • Ökokonto Schritt für Schritt mit geeignete Flächen auffüllen.
  • Bäume und Hecken in der Stadt zur Verbesserung des Klimas sowie als Rückzugs- und Lebensraum für Vögel und Insekten wie bisher erhalten, Bäume nur wenn unbedingt notwendig entfernen (z.B. Baum massiv geschädigt, Verkehrssicherheit auch durch Pflegemaßnahmen nicht mehr zu gewährleisten), wo möglich Nachpflanzungen vornehmen und weiterhin kontinuierlich zusätzliche Bäume und Grün schaffen.

Hochwasser und Starkregen begegnen:

  • Hochwasserschutzmaßnahmen entlang der Altstadt umsetzten, im Zuge dessen die Rezat erlebbar machen, die Uferbereiche naturnah gestalten sowie Aufenthaltsqualität und Erholungswert erhöhen sowie den Parkraum sanieren und integrieren.
  • Integrales Hochwasserschutz- und Rückhaltekonzept für den Bereich Dombach und Onolzbach umsetzten.
  • Mit Konzepten zum Sturzflut-Risikomanagement Schutzmaßnahmen für Problembereiche erarbeiten und ergänzend zu bisherigen Sofortmaßnahmen mit den Betroffenen umsetzen.

Verkehr umwelt- und klimafreundlicher gestalten:

  • Radverkehr und ÖPNV weiter stärken und noch attraktiver machen.
  • Intelligenten Verkehrsmittelmix sowie die Vernetzung der Verkehrsmittel fördern.
  • Radverkehrskonzept kontinuierlich fortschreiben und umsetzen, z.B. weitere Radwege bauen bzw. Lückenschlüsse durchführen, die Radabstellanlagenoffensive mit insgesamt 386 Abstellplätzen abschließen, eine neue, moderne Radabstellanlage am Bahnhof schaffen etc.
  • Ausbau des Carsharing in Ansbach unterstützen.
  • Stadteigene Fahrzeugflotte kontinuierlich weiter klimafreundlich umrüsten.

Für ein starkes Herz unserer Stadt…

  • Mit zukunftsorientierter Stadtgestaltung und -planung historisches Erbe bewahren und modernen Aufenthalts- und Lebensraum gestalten.
  • Grün und Erholungsraum in der Stadt bewahren, erlebbar machen und neu schaffen.
  • Rundumsanierung und Neugestaltung der Neustadt für einen attraktiven Stadtkern und eine lebenswerte Innenstadt fertigstellen.
  • Gemeinsam mit CMAN, Eigentümern, Händlern, Gastronomie, Kunst- und Kulturschaffenden, Bürgerinnen und Bürgern die Innenstadt stärken und neue Formate für Zusammenarbeit und das Marketing entwickeln sowie im Rahmen des Forums „Wir sind die Innenstadt“ neue Veranstaltungen anbieten.
  • Tourismus und Stadtmarketing ausbauen, bestehende Veranstaltungsformate für Ansbacherinnen und Ansbacher und Gäste der Stadt zeitgemäß ergänzen sowie neue schaffen.

Erfolgreiche Wirtschaftspolitik fortsetzen…

  • Wirtschaftspolitik ist und bleibt Chefsache.
  • Ansässige Unternehmen weiter intensiv pflegen, weitere Unternehmensgründungen sowie Unternehmenserweiterungen unterstützen und noch mehr neue Unternehmen ansiedeln – dabei den Branchenmix vor Ort breiter aufstellen.
  • Die gewachsene Zahl an Arbeitsplätzen erhalten und die Schaffung weitere neuer Arbeitsplätze unterstützen.
  • Kommunikations- und Dialogangebote mit den Unternehmen fortsetzen und optimieren sowie die Zusammenarbeit Hochschule-Wirtschaft verstärken.
  • Im Gewerbepark Ansbach-West in Elpersdorf noch mehr ansiedlungswillige Unternehmen anziehen sowie kleinen und mittleren Ansbacher Unternehmen die Erweiterung ermöglichen.
  • Investitionsschwerpunkt Infrastruktur fortsetzen für einen auch künftig attraktiven Wirtschaftsstandort Ansbach.
  • Generell mehr junge Menschen nach Ausbildung und Studium in Ansbach halten.
  • Im Forum Wirtschaft und Infrastruktur der Europäischen Metropolregion Nürnberg und als Vorsitzende des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses des Bayerischen Städtetags sich auch künftig für den Standort Ansbach stark machen und aktiv unsere Interessen einbringen.

Ansbach zum digitalen Zentrum für die Region ausbauen…

  • Mit dem neuen Digitalen Gründerzentrum jungen Menschen und Gründern beste Rahmenbedingungen bieten und Unternehmen Zugang zu Know-how und Gesprächspartnern für die digitale Veränderung ermöglichen, die Verknüpfung von Hochschule und Unternehmen fördern, Experimental- und Kommunikationsraum schaffen und mehr junge, kluge Köpfe in Ansbach halten und hierher ziehen.
  • Digitalisierung von Schulen und Verwaltung weiter vorantreiben.
  • Digitale Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet weiter verbessern und Voraussetzungen für die Ansiedlung von Unternehmen mit digitalem Schwerpunkt kontinuierlich optimieren.

 

Konkret in 2020/2021, z.B.:

  • Über 200 neue KiTa-Plätze bis Ende 2020 und Neubau KiTa Pfaffengreuth (2020/2021)
  • Barrierefreier und rundum neugestalteter Spielplatz im Stadtgraben
  • Skatepark und Calisthenics-Parcours im Bürgerpark
  • Sanierung GS Meinhardswinden und Brodswinden und Beginn Schulneubau Schalkhausen
  • Bereitstellung Wohnbaugebiete Hennenbach und Meinhardswinden,  Umsetzungsbeginn neues Stadtquartier auf ehemaligem Messegelände und erste Projekte STADTBAU ANSBACH (z.B. Fischerstraße 2)
  • Umbau Bürgeramt, Beginn Sanierung Rathauskomplex und Planung Aufzug Standesamt   
  • Digitales Gründerzentrum „ANsWerk“ in Betrieb
  • Digitale Dialogplattform zu jugendrelevanten Projekten und Maßnahmen anbieten und Jugenddialog zum Klimaschutz fortsetzen
  • Abschluss Radabstellanlagenoffensive Innenstadt mit 386 Abstellmöglichkeiten
  • Feierlichkeiten mit buntem Programm zum Stadtjubiläum 2021 – 800 Jahre Erhebung Ansbachs zur Stadt – und Vorbereitung Bayerische Landesausstellung 2022 „Typisch Franken“ in Ansbach
  • Rundumerneuerung der Toilette am Bahnhof  - und mit Sanierung weiterer Toilettenanlage beginnen
  • Beginn Umsetzung Hochwasserschutz Rezat (Altstadt) und integrales Hochwasserschutz- und Rückhaltekonzept Dombach und Onolzbach
  • Weitere Unternehmensansiedlungen insbesondere im Gewebepark Ansbach-West
  • Sanierung Urlasstraße und Rothenburger Straße, Baubeginn KV Elpersdorf und Abschluss Rundumerneuerung Neustadt
  • Neue Projekte zur Stärkung der Innenstadt mit Citymarketing Ansbach e.V. und Fortsetzung Forum „Wir sind die Innenstadt“
  • Stadt unterstützt Fortschreibung seniorenpolitisches Gesamtkonzept
  • Barrierefreier Ausbau weiterer Bushaltestellen